Werftbesuch in Les Sables d'Olonne vorher | nachher
zurück zum Logbuch

 

Dezember 2008
 

Per E-Mail erfahren wir Ende November von unserem Agenten Arzal Nautique, dass nicht nur mit dem Bau unseres Segelschiffs begonnen wurde, sondern auch bereits der Rumpf fertiggestellt ist. Ein erster Besuch der Werft Alubat war ursprünglich auf Ende Januar 2009 vorgesehen.

All unsere Pläne werden über den Haufen geworfen. Zwischen dem Umzug von Thierrys Eltern Ende November, dem Bootssalon in Paris Anfang Dezember und den Festtagen bleibt nicht mehr viel Zeit übrig, um die Werft zu besuchen.

Wir lassen also Thierrys Eltern praktisch in den Kartons stehen, verlassen Riaz am Samstag, 29. November gegen 10h00, um ein Fährtchen von rund 1‘000 km unter die Räder zu nehmen. Gegen 19h00 erreichen wir les Sables d’Olonne fast ohne Zwischenfälle. Fast, denn während der Fahrt flog uns ein Milan ins Auto, welcher einen Fasan im Visier hatte. Der Fasan hatte Glück - vielleicht auch der Raubvogel, denn wir konnten keinen Schaden am Auto ausmachen.


Quer durch Frankreich.

Dank eines gemeinsamen CCS-Bekannten lernen wir am nächsten Tag Claudia und Bernhard kennen, ein Schweizer Ehepaar, welches seit Kurzem in Les Sables d’Olonne wohnt, um den Bau ihrer Ovni 435 zu verfolgen. Der Austausch von Gedanken, Ideen und Tipps ist sehr nützlich. Der schöne Tag beenden wir mit einem feinen Nachtessen in der Altstadt von Les Sables.

port olona Der Kanal von Les Sables d'Olonne. Ausgangspunkt der spektakulären Vendée Globe.
 
Erste Besichtigung der Werft Alubat. alubat
 
Am Montag, 1.12. entdecken wir mit gemischten Gefühlen unsere Vanupieds, Nummer 84 der Ovni-Serie 395. Sie befindet sich bereits in der Anstrichhalle, bedeckt mit einer Epoxy-Klebstoff-Schicht – wir sehen sie also nur “eingepackt” und nicht im Rohzustand.
   

Im Hintergrund befindet sich der Ankerkasten, welcher auch als Crash-Box dient. Eine Aluplatte wird noch angeschweisst, um das Eindringen des Wassers bei einem allfälligen Zusammenstoss zu verhindern.

Im Vordergrund sieht man das "Bettgestell", darunter befindet sich der Wassertank.

cabine avant

 

pont epoxy
Die Werft-Angestellten tragen eine weitere Epoxy-Schicht auf.

Gleich nach dem Werftbesuch sehen wir den technischen Direktor. Es müssen sofortige Entscheide getroffen werden, wie z.B. die Farbe der Sofas und der Sprayhood.

Dank Claudia und Bernhard, unsere "Spione" vor Ort, erhalten wir 10 Tage später neue Fotos. Auf diesen sieht man, dass Vanupieds bereits verkabelt und isoliert wird.
isolation

exterieur

bi-composant

Mitte Januar 2009 folgen die nächsten Bilder. Der Innenausbau ist praktisch beendet.
descente

table à carte
Die Navigationsecke mit Kartentisch: die Instrumente, welche wir noch auswählen müssen, werden in Arzal installiert.
   
Die Konfiguration des technischen Lokals nimmt Formen an. Wir sind froh, dass wir die "ausgebaute" Version gewählt haben.
soute
   
cabine avant
Unsere Heia.
 
Nächster Bericht: 2. Werftbesuch und Transport vorher | nachher
zurück zum Logbuch